Saturday, 30 May 2015

Demnächst...

No current events.

Antiziganismus in Österreich

There are no translations available.


english version
jekhe rezimeosa pe řomani śib

Newsletter abonieren

There are no translations available.

 

 

 Hofmannsthalgasse 2
 Lokal 2
 1030 Wien
 Österreich
 
 Tel: +43-1-749 63 36
 Fax: +43-1-749 63 36/11
  This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.  
 
 Gute Beratung braucht Zeit!
 Unsere Beratungszeiten sind:  
 Montag 14-16 Uhr
 Dienstag 15-16 Uhr
Donnerstag 9-14 Uhr 

Um die Qualität der Beratung zu gewährleisten, bitten wir dringend um telefonische Terminvereinbarung bei Frau Ljiljana Jovanovic im Sekretariat: 749 63 36 15 (Mo-Fr 10-16 Uhr)
KZ Jasenovac: Vortragsreihe und Gedenkfahrt
There are no translations available.

Zwischen 1941 und 1945 wurden im Lager Jasenovac (im heutigen Kroatien) über 80.000 SerbInnen, Romnja/Roma, Jüdinnen/Juden und AntifaschistInnen durch die Ustascha ermordet.
Während Jasenovac in der serbischen und kroatischen Erinnerungspolitik eine entscheidende Rolle spielt, findet es im deutschsprachigen Kontext wenig Aufmerksamkeit.

Unter dem Titel "Das amen godji - Wir erinnern uns" organisieren junge AktivistInnen des Romano Centro eine Vortragsreihe zur Geschichte des Konzentrationslagers Jasenovac/Kroatien und von 4. bis 7. Juni eine Gedenkfahrt für Jugendliche.

Termine der Vortragsreihe: 

Read more...
 
Übersetzungswettbewerb
There are no translations available.

Der Einsendeschluss für den Übersetzungswettbewerb wurde bis zum 15. Mai verlängert!

Romano Centro möchte ÜbersetzerInnen unterstützen und hat deshalb einen Übersetzungswettbewerb (Deutsch - Romanes) ausgeschrieben. Insgesamt gibt es 600,- Euro an Preisgeld zu gewinnen. Alle Varianten des Romanes sind zugelassen. Details finden Sie in der Zeitschrift Nr. 81 auf den Seiten 14/15.

 
Romane Thana - Orte der Roma und Sinti
There are no translations available.


Romano Centro und die Initiative Minderheiten realisieren in Kooperation mit dem Wien Museum und dem Landesmuseum Burgenland die Ausstellung „Romane Thana - Orte der Roma und Sinti“. Die Ausstellung gibt ausgehend von aktuellen Fragestellungen Einblicke in die Lebenssituationen von Roma und Sinti in Österreich und erzählt deren Geschichte und Geschichten entlang räumlicher Orientierung. Im Mittelpunkt stehen die Beiträge von zwölf Autoren und Autorinnen aus der Community zu von ihnen gewählten Orten.

Usnija Buligovic: Wien ist eine Traumstadt für Roma vom Balkan. Wien ist DER Romano Than!

Barka Emini: CKOПJЕ - OБEРБУХСИТЕН - ПАСАУ - ВИЕНА/SKOPJE – OBERBUCHSITTEN – PASSAU - WIEN

Robert Gabris: Das Blaue Herz

Lilly Habelsberger: Der Rock meiner Mutter

Gilda-Nancy Horvath: #Webrom2014 - Roma Digital Identities. Das Internet als Romano Than

Manuela Horvath: 4. Februar 1995 – der Bombenanschlag gegen die Volksgruppe der Roma

Stefan Horvath: Atsinganos. Die Oberwarter Roma und ihre Siedlungen

Willi Sylvester Horvath: Der Romano Than Floridsdorf

Zaklina Radosavljevic und Rabie Peric: Schlüsselposition - HausbesorgerInnen

Zaklina Radosavljevic und Rabie Peric: „Hallo, wo samma denn da?“ - Reinigungskräfte in Wiener Krankenhäusern.

Manuel und Tamara Weinrich: Gawa Diwes. Ein Lied geht um die Welt

Wien-Floridsdorf, Mitte der 1950er-Jahre

Read more...
 
Putren le jakha! – Open your eyes!
There are no translations available.


Romano Centro veranstaltete vom 10. – 16. November 2014 die erste Internationale Jugendkonferenz zum Thema Antiziganismus in Österreich.

Die Konferenz hatte das Ziel, jungen AktivistInnen die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen und öffentlich auf ihre Anliegen Aufmerksam zu machen. In zahlreichen Workshops, Vorlesungen und Inputs erfuhren die 70 TeilnehmerInnen aus 12 Ländern wichtige Methoden zur Bekämpfung von Antiziganismus. Sie organisierten einen Flashmob und eine darauf folgende Pressekonferenz und stellten unter Beweis, dass Roma/Romnja zu mehr fähig sind, als nur singen, tanzen und betteln: Sie ergriffen die Initiative und machten darauf aufmerksam, dass Antiziganismus in ganz Europa zunimmt und gestoppt werden muss. Die Aktionen der Konferenz erhielten ein immenses Medienecho – von Presse über Funk bis Fernsehen waren die TeilnehmerInnen österreichweit zu sehen.

Am Freitag luden die AktivistInnen schließlich zu einer öffentlichen Veranstaltung in die Brunnenpassage ein, wo sie mehr als 200 Gäste mit Reden, Videos, musikalischen Darbietungen und Aktivismus beeindruckten. Am letzten Tag nahmen die Jugendlichen an der jährlichen Gedenkveranstaltung in Lackenbach teil und organisierten darauf folgend eine eigene Gedenkfeier am jüdischen Friedhof.

Die AktivistInnen gingen voller Energie und Elan nach Hause und nahmen die Botschaft der Konferenz mit: PUTREN LE JAKHA! – OPEN YOUR EYES!

 

Die Veranstaltung wurde durch folgende Unterstützer ermöglicht:

 
Bundesjugendtreffen 2014
There are no translations available.

In Berlin fand von 2.-5. Oktober das jährliche Bundesjugendtreffen Deutscher Sinti und Roma statt. Auf Einladung des Vereins Amaro Drom ev. entsandte Romano Centro 10 junge Roma und Romnja nach Deutschland, um an dem Treffen teilzunehmen. Knapp 100 Jugendliche reisten nach Berlin an, um sich zu vernetzen, gemeinsam zu lernen und sich künstlerisch zu betätigen. 6 Workshops zu politischer Bildung, Fragen kultureller Identität und Empowerment von Frauen ermutigten die Jugendlichen dazu, sich aktiv an der gesellschaftlichen Entwicklung zu beteiligen. Heuer wurden die Workshops zum ersten Mal von je einem Experten und einem Nachwuchs-Experten geleitet. So unterstützte Samuel Mago - Mitarbeiter des Romano Centro - den Workshop 'Antiziganismus in den Medien' beim Bundesjugendtreffen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Dikhen Amen! - Seht uns!". Mit diesem Slogan zeigten sich die TeilnehmerInnen als positive Vorbilder und traten gemeinsam gegen den zunehmenden Antiziganismus in Europa ein. 

 
« StartPrev1234567NextEnd »

Page 1 of 7