Dienstag, 28 Feb 2017

Demnächst...

Newsletter abonieren

 Hofmannsthalgasse 2
 Lokal 2
 1030 Wien
 Österreich
 
 Tel: +43-1-749 63 36
 Fax: +43-1-749 63 36/11
  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  
 
 Gute Beratung braucht Zeit!


Um die Qualität der Beratung zu gewährleisten, bitten wir dringend um telefonische Terminvereinbarung bei Ljiljana Marinkovic: 749 63 36 15 (Mo-Fr 09 - 15 Uhr).


Situation der Roma in Serbien und Mazedonien

Der Verein Chachipe aus Luxemburg hat stellt eine ausführliche Analyse der Situation von Roma/Romnja in Serbien und Mazedonien zur Verfügung. Beide Staaten versuchen derzeit mit verschiedenen restriktiven Maßnahmen, Menschen an der Ausreise in Richtung EU zu hindern, um dort die Anzahl der Asylanträge niedrig zu halten.

Bericht von Chachipe

 
Ceija Stojka 1933 - 2013

Ceija Stojka ist am 28.01.2013 gestorben.

Die bedeutende Künstlerin Prof. Ceija Stojka überlebte als Kind drei Konzentrationslager und war in den 1980er Jahren die erste Romni, die über ihr Schicksal schrieb. Sie veröffentliche zahlreiche Bücher und begann später auch ihre Erlebnisse in Bildern zu verarbeiten. Bis zuletzt setzte sie sich gegen Diskriminierung ein  und erzählte SchülerInnen von der Zeit des Nationalsozialismus und vom Leben und der Kultur der Lowara vor und nach dem Krieg. Sie engagierte sich auch im Romano Centro und war Ehrenmitglied des Vereins.



e kamesgi luludschi – die sonnenblume

 die sonnenblume ist die blume des rom. 
 sie gibt nahrung, sie ist leben.
 und die frauen schmücken sich mit ihr.
 sie hat die farbe der sonne.
 als kinder haben wir im frühling ihre zarten, 
 gelben blätter gegessen und im herbst ihre kerne.
 sie war wichtig für den rom.
 wichtiger als die rose, 
 weil die rose uns zum weinen bringt.
 aber die sonnenblume bringt uns zum lachen.

 

 

 
Romanes Kurs

Die VHS Landstraße bietet ab 14.2.2013 einen Romanes-Kurs (Kalderas, Niveau A1, Anfänger) an. Der Kurs findet jeweils am Donnerstag von 19:30 bis 21:00 statt und dauert bis Juni. Geleitet wird er von Mag. Žaklina Radosavljević, die im Romano Centro als Roma-Schulmediatorin tätig ist.

Zur Anmeldung.

 
Ausschreibung Exil-Literaturpreise
„schreiben zwischen den kulturen“ 2013
ein wettbewerb zur förderung der literatur von autorInnen, die aus einer anderen
muttersprache kommen und in deutscher sprache schreiben
• 1. preis: € 3.000,- (prosa)
• 2. preis: € 2.000,- (prosa)
• 3. preis: € 1.500,- (prosa)
• lyrikpreis: € 1.500,-
• preis für autorInnen mit deutsch als erstsprache: € 1.000,-
• preis für texte von teams und schulklassen: € 1.000,-
• preis für texte jugendlicher autorInnen (bis zum vollendeten 20. lebensjahr) € 1.000,-
• preis für theatertexte (drama): € 2.000,- (gefördert von wiener wortstaetten)
Weiterlesen...
 
AUSSTELLUNG VON "WIENWOCHE" ZU GAST IM VOLKSKUNDEMUSEUM

ERÖFFNUNG: SAMSTAG, 22. SEPTEMBER 2012 UM 18 Uhr WIENWOCHE (23. September bis 7. Oktober 2012) ist ein Kulturprojekt, das die Grenzen künstlerischer und kultureller Praxen erweitern und diese für alle in der Stadt lebenden sozialen Gruppen zugänglich machen möchte. WIENWOCHE versteht Kulturarbeit als ein Einmischen in gesellschaftliche, politische und kulturelle Debatten – mit dem Ziel, diese sichtbar zu machen und voranzutreiben. Projekt: UNSER WEG – AMARO DROM von Sasa Barbul und Aylin Basaran Das Projekt zeigt den Weg des Lebens und Überlebens von Roma von 1941 bis heute. Anhand von drei Videoprojektionen werden drei Themen behandelt und miteinander verknüpft: die Verfolgung von Roma während des Holocaust, das Ausmaß der Diskriminierung und Verfolgung von Roma während der letzten 15 Jahre in Europa sowie die Selbstdarstellung von Roma. Projekt: MUSEUM FESTUNG EUROPA von Aylin Basaran Der Begriff "Festung Europa" steht für die Abschottung Europas gegen Migrant_innen aus anderen Teilen der Welt. Im Stil einer historischen (zuweilen ethnographischen) Ausstellung wird, aus der Perspektive einer unbestimmten Zukunft, Europa zu Beginn des 21. Jahrhunderts als eine Festung repräsentiert und das Funktionieren dieses komplexen gesellschaftlichen Gefüges dokumentiert. ERÖFFNUNG: Samstag, 22. September, 18 Uhr DISKUSSIONSVERANSTALTUNG: Sonntag, 23. September, 19 Uhr Amari borba thaj strategija adjes – Unsere Kämpfe und Strategien heute! (Deutsch/Englisch/BKS mit Übersetzung) mit Marija Aleksandrovi? (Nationalrat der Roma in Serbien, Aktivistin/Novi Sad), Marika Schmidt (Künstlerin/Wien), Gilda-Nancy Horvath (Journalistin/Wien), Suzana Milevska (Theoretikerin, Kuratorin/Skopje) INFO www.wienwoche.org

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 11