Wednesday, 23 Apr 2014
Kultur
Ausstellung "Die Gedanken sind frei"
There are no translations available.

«Die Gedanken sind frei» Angst ist Alltag für Roma in EUropa - Ein Ausstellungsprojekt von Marika Schmiedt
Grafiken - Plakate die im Sinne der Confrontage agieren
 
Was? Vernissage
Wann? Freitag, 27.12.2013 ab 19.00 Uhr
Wo? Aparat.Installationen und Inbrandsetzungen, 15., Zwölfergasse 9 (Nebeneingang, Souterrain, Türöffner)
Was noch? Filme, Cocktails, Djs...
 
Dieses Ausstellungsprojekt soll als Spiegel der verbreiteten aber durchschnittlich nicht wahrgenommenen Rassismen dienen,
und mit der Geschichte der Verfolgung der Roma in Verbindung gebracht werden. Obwohl die gegenwärtige Verfolgung von
Roma eine soziale und politische Situation hervorruft, die an die Zeit des Nationalsozialismus erinnert, hat sich die Mehrheit
zu schweigen entschlossen. Meine Arbeit versucht, das Schweigen zu durchbrechen und den Rassismus zu enthüllen und
gleichzeitig der fortschreitenden Diskriminierung entgegenzuwirken. Der Prozess der Inhaltsfindung wird zum Prozess der
Präsentationsfindung, mittels kontinuierlicher Bild- und Textrecherchen in Form von Bildläufen, Ausschnitten und Momentaufnahmen
aus dem Netz, TV und Radio. Durch diese Gegenüberstellung von Medialität und Realität, entsteht die Möglichkeit einer differenzierten
und kritischen Auseinandersetzung. Gezeigt werden digitale Collagen die im Sinne der Confrontage agieren und eine Auswahl an Filmen.
Read more...
 
Mit Liedern zu den Roma
There are no translations available.

Mit Liedern zu den Roma
Die Gipsy Music Association (neuer Name: Voices of Diversity) führte in Kooperation mit der Volksschule Bernhardtstalgasse (10. Wiener Gemeindebezirk) und Ivana Ferencova-Hrickova ein Projekt mit 50 Kindern aus Favoriten durch. Die Kinder lernten vier traditionelle Roma-Lieder in Romanes. Während des Projektes stellte sich heraus, dass einige Kinder selbst Romanes sprachen, in der Schule aber noch jemandem davon erzählt hatten. Neben den Liedern lernten die Kinder auch etwas über die Kultur der Roma. Bei der Abschlussveranstaltung wurden die Lieder öffentlich vorgetragen, für alle Beteiligten war es seine sehr positive Erfahrung. "Mit Hilfe von Musik können Barrieren überwunden werden," sagt Ivana Ferencova-Hrickova. Begeistert waren auch andere: im Juni wurde das Projekt von Unterrichtsministerin Claudia Schmied ausgezeichnet. Für das Jahr 2014 ist nochmals eine Aufführung der Lieder bei der 6. Baranka Park Gedenkfeier am 20. Mai geplant!
 
Roma-Literaturpreis an Stefan Horvath
There are no translations available.

Der ”Roma-Literaturpreis des Österreichischen PEN” wurde zum Gedenken an sein Mitglied Ceija Stojka, die in diesem Jahr verstorbene österreichische Roma-Künstlerin, die Schriftstellerin, Malerin, Sängerin, Tänzerin, KZ-Überlebende, Zeitzeugin und Menschenrechtsaktivistin ins Leben gerufen.

Preisverleihung: Messe Wien, Halle D, FM4-Bühne im Rahmen der “Buch-Wien” am 22.XI.2013, 17-18 Uhr

Mit dem “Roma-Literaturpreis des Österreichischen PEN” wird in diesem Jahr der burgenländische Roma-Schriftsteller Stefan Horvath ausgezeichnet. Der Preis wird zum ersten Mal vergeben.