Mittwoch, 30 Jul 2014
News
Workshops für Schulklassen

„Wie könnte ich Auschwitz je vergessen ?“

10 holocaust-education-workshops für Schulklassen ab der 8. Schulstufe in Erinnerung an CEIJA STOJKA mit NUNA und HOJDA STOJKA

Termine:

Mo. 4.11., Mo. 11.11., Fr. 15.11., Mo. 18.11., Mi. 27.11., Mo. 2.12.,
Fr. 6.12., Mo. 9.12., Mi. 11.12., Mo. 16.12. 2013
jeweils 10.30 bis 13.30 im Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien


Terminreservierung unter: 0699 11 29 58 50, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Unkostenbeitrag je SchülerIn je Veranstaltung: 2,- (bitte mitbringen)

Romafest für Schulklassen:


Di. 8. Oktober 2013, 10h30 bis 13h30

Weiterlesen...
 
Anmeldung Lernhilfe 2013/2014
Die Anmeldung für die Lernhilfe im Schuljahr 2013/2014 läuft den ganzen Sommer. Bitte vereinbaren Sie sich für das Anmeldegespräch unbedingt einen Termin unter 01 749 6336 15. Bitte bringen Sie zur Anmeldung Ihr(e) Kind(er) und die Semester- und Jahreszeugnisse mit.
 
Die Kärntner Sinti und Roma - erfasst, vermessen, ermordet
Am 15. Mai 2013 wurde in Villach beim Denkmal der Namen den Kärtner Sinti und Roma gedacht, die im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden. DDR. Gernot Haupt hat bei diesem Anlass eine Rede gehalten, die Sie hier herunterladen können.
 
Rassismus in der MAG 11 - Kommentar auf standard.at
In der Tageszeitung Der Standard, im Falter und anderen Medien ist in den letzten Tagen eine heftige Diskussion um rassistische Aussagen des Leiters der Drehscheibe Augarten, Norbert Ceipek, entbrannt. Ceipek behauptet immer wieder, dass Kinder- und Menschenhandel überwiegend ein Problem der Roma/Romnja sei und schmückt seine Ausführungen mit unqualifizierten, beleidigenden Aussagen. Ferry Janoska, Obmann von Romano Centro, hat in dieser Debatte Stellung bezogen. Seinen Kommentar im Standard finden Sie hier.
 
„Power Źuvlja“

Ein Projekt für Mädchen und Mütter zur Steigerung des Bildungsbewusstseins
Projektleitung: Mag.a Žaklina Radosavljević

Seit Februar 2012 wird das Pilotprojekt „Power Źuvlja“, das im Rahmen des Workshops „Roma an die Universität!“ entstand, durchgeführt. Das Projekt hat zwei Zielgruppen: einerseits Roma-Mädchen, andererseits deren Mütter und Großmütter, die sich in einer in der Nähe ihres Wohnortes befindlichen Räumlichkeit, des „Wr. Hilfswerk“ im Verein Vida Pavlovic im  16. Bezirk treffen. Ziel des Projektes ist es, das Bildungsbewusstsein bei den Müttern (und Großmüttern) zu steigern und sie über wichtige gesellschaftspolitische Themen, wie Bildung, Sozialrecht, Gesundheit,  Gender, Ernährung, Erziehung etc. zu informieren.  Im Nebenraum befindet sich eine Kinderbetreuung, sodass die Frauen ungestört reflexive Gespräche führen können. Bei den Treffen der Mädchen geht es vorrangig darum, spielerisch Geschlechterrollen zu hinterfragen und dadurch neue Bildungs- und Berufsperspektiven zu entwickeln. Bei so manchem Mädchen hat sich der Wunschberuf aufgrund dieser Workshops bereits verschoben. Die Arbeit mit den Müttern dient dazu, ihnen zu vermitteln, was ihre Kinder zur Erreichung dieser Ziele brauchen und wie sie sie dabei unterstützen können.
Das Projekt wird in Kooperation mit der Initiative Minderheiten durchgeführt.

 
« StartZurück123456789WeiterEnde »

Seite 5 von 9