Saturday, 06 Feb 2016
News
Workshops für Schulklassen
There are no translations available.

    
wie könnte ich auschwitz je vergessen!
15 zeitzeugInnenworkshops für schulklassen ab der 8. schulstufe frühjahr 2016
in erinnerung an die große romakünstlerin und auschwitz-überlebende CEIJA STOJKA
zur aufarbeitung des holocaust  mit NUNA UND HOJDA STOJKA, dem
romamusik-ensemble AMENZA KETANE und ANDREAS HOLLESCHEK
dazu ausstellung ceija stojka: ein romaleben in bildern

termine
mi. 2.3., mi. 9.3., fr. 11.3., mi. 16.3., fr. 1.4., fr. 8.4., fr. 15.4., mi. 20.4., fr. 29.4., mi. 11.5., mo. 23.5., mo. 30.5., mi. 1.6., mo. 6.6.,  mi. 15. juni 2016
beginn: 10 bis 13 uhr im amerlinghaus, stiftgasse 8, 1070 wien


projektabschlussfest für alle klassen:

ROMAFEST für schulklassen: mi. 29. juni 2016 von 10 uhr bis 13 uhr, amerlinghaus

workshopprogramm: einleitender kurzfilm (13 min) ceija stojka (1933-2013): ein romaleben; danach kurzeinführung in die geschichte, verfolgungsgeschichte und gegenwart der roma  durch die moderatorin.  anschließend: lesung aus der lebensgeschichte ceija stojkas: vom leben der fahrenden roma, das sie als kind noch kennen lernte und von ihrem überleben in den konzentrations- und vernichtungslagern der nazis: auschwitz, ravensbrück und bergen-belsen.
anschließend: diskussion und gespräch: die schülerInnen haben gelegenheit, fragen an ceija stojkas familie zu stellen.  musik: AMENZA KETANE das romamusikensemble führt musikalisch durch den vormittag.
nach der pause kreativteil: MUSIK-TEXT-WORKSHOP: RAPS GEGEN RASSIMUS. leitung: ANDREAS HOLLESCHEK. die schülerInnen erarbeiten rap-text-vorlagen, die sie unter anleitung des workshopleiters auch musikalisch umsetzen und performen.
abschließend ersucht die moderatorin die schülerInnen um ein schriftliches feedback.
nachbearbeitung: der leiter des kreativ-workshops arbeitet mit den interessiertesten klassen an ihren raps weiter, probt für eine performance der klasse beim projektabschlussfest
ziel: veröffentlichung eines videos mit dem besten rap gegen rassismus auf youtube.

projektabschlussfest
ROMAFEST für schulklassen: mi. 29. juni 2016 von 10 uhr bis 13 uhr, amerlinghaus
alle schulklassen, die im frühjahr an dem projekt teilgenommen haben, erleben bei diesem fest zwei romamusikgruppen (AMENZA KETANE und das ENSEMBLE RUSZA NIKOLIC-LAKATOS mit traditioneller romammusik der lowara) und stellen ihre in den workshops entstandenen arbeiten vor. mit live-performance einer oder mehrerer schulklassen.

terminreservierung:  tel. 0699 123 444 65  oder  This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
unkostenbeitrag  euro 2,- pro schülerin  bitte mitbringen!
www.editionexil.at  www.zentrumexil.at  fax 01 946 77 84
ein projekt des vereins exil in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg

gefördert von:
wienkultur (ma7)       kulturkommission des 7.bezirks          bm:bf   
nationalfonds der republik österreich für die opfer des nationalsozialismus
KulturKontakt Austria

 
Tanzgruppe „Romano Ilo“
There are no translations available.

 

Die Tanzgruppe steht Kindern und Jugendlichen offen. Die Gruppe trifft sich einmal in der Woche am Wochenende in der Tanzstelle, Vorgartenstraße 178. Nähere Informationen erhalten Sie beim Leiter der Gruppe, Darko Jovanović unter 0676/7530876 oder This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .

 
Fußball
There are no translations available.

Die Fußball-Gruppe des Romano Centro trainiert jeden Dienstag und Donnerstag von 19:00 bis 21:30 Uhr auf dem Sportplatz Wasserpark - WAT 21, Am Wasserpark 1- 7, 1210 Wien. Für Jugendliche (Anfänger und Fortgeschrittene) ab ca. 14 Jahren. Derzeit ist leider kein Angebot für Kinder möglich, es ist aber geplant, Trainings für Kinder ab dem Frühjahr 2016 anzubieten. Kontakt: Zoran Jovanović, 0676/3728714 oder This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. .
 
Diskriminierung von Roma in Vorarlberg: Stellungnahme von Romano Centro
There are no translations available.

Vorarlberger Stadt- und LandespolitikerInnen haben die Kritik des Romano Centro am Umgang mit BettlerInnen und vor allem an der diskriminierenden Sprache zurückgewiesen.

Der Verein Romano Centro bekräftigt seine Kritik und nimmt dazu in einem ausführlichen Dokument Stellung. Die Stellungnahme finden Sie hier

 
ROMANO ZURALIPE
There are no translations available.

ROMANO ZURALIPE – Programm zur Stärkung von Roma und Romnja am Arbeitsmarkt

Das Programm besteht aus den folgenden Maßnahmen:


1.    Berufs- und Bildungsberatung und Beratung zur Beseitigung von Arbeitsmarkthindernissen:

Individuelle und ganzheitliche Beratung von armen bzw. armutsgefährdeten Personen (darunter Working Poor) zur (besseren) Integration in den Arbeitsmarkt und zur Beseitigung von Arbeitsmarkthindernissen.
Die Erfahrung aus den bisherigen Beratungsangeboten (Frauenberatung, Sozialberatung, Beratung von Diskriminierungsopfern) hat gezeigt, dass häufig multiple Problemlagen auftreten, die eine intensive Betreuung (case management) benötigen, um Arbeitsmarkthindernisse (niedriges formales Bildungsniveau, mangelnde Berufserfahrung, sehr geringe erzielbare Einkommen, gesundheitliche Probleme, Betreuungspflichten u.a.) beseitigen zu können. Diese umfassende Beratung bildet die Basis für die spezifische Berufs- und (Weiter-)Bildungsberatung.



2.    Berufsorientierung und Erhöhung der Chancen am Arbeitsmarkt für benachteiligte Jugendliche durch Roma-Schulmediatorinnen unter Einbeziehung der Familien:

Die Roma-Schulmediatorinnen arbeiten in drei Wiener Pflichtschulen mit Roma-.Jugendlichen und haben engen Kontakt zu den Eltern und den Familien. Sie beziehen die Eltern in die Unterstützung der Jugendlichen ein und informieren sie über die Notwendigkeit der Berufsorientierung und –ausbildung, unterstützen und ermutigen sie. Sie begleiten und motivieren die Jugendlichen, bestehende Angebote anzunehmen und dadurch ihre Chancen zu verbessern.

3.    Empowerment für Jugendliche:

Ausbildung von Roma-Jugendlichen bzw. Erwachsenen zu JugendleiterInnen (MultiplikatorInnen) mit zusätzlicher Praxisanleitung (Entwicklung und Durchführung eines Projekts mit Roma-Jugendlichen) Die Stärkung der positiven Selbstidentifikation ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am Arbeitsmarkt (und dem gesellschaftlichen Leben überhaupt). Diese Stärkung soll durch vermehrte Jugendarbeit erreicht werden. Außerdem sollen vier Personen aus der Roma-Community zu JugendleiterInnen ausgebildet werden und als „role models“ Jugendaktivitäten planen und durchführen.


4.    Train-the-Trainer:

Weiterbildung von jungen Roma und Romnja im Bereich Training (Antiziganismus, Geschichte und Kultur) und Informationsvermittlung zu unterschiedlichen Themen als MultiplikatorInnen/Schlüsselkräfte
Roma und Romnja erhalten Weiterbildung in Form von Wochenendworkshops und zusätzliches Coaching. Ziel ist die Qualifizierung für Trainings für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie zur Entwicklung und Durchführung von Informations-veranstaltungen zu Themen wie Bildung und Beruf (Elternworkshops, Berufsinformation).

Finanziert aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds

   

 
« StartPrev12345678910NextEnd »

Page 1 of 12